You are here

Für einen hirsefreien Rasen

Schaderreger
05.03.2020
Hirso Maxx

Wer kennt das nicht? Im Mai, wenn die Rasenflächen wieder langsam für ihre normale Nutzung
in Verwendung kommen, spriessen unverkennbar Hirsen.
Im Frühling ja noch eine unscheinbare Pflanze, welche sich aber im Laufe der Vegetationssaison
zu einem struppigen und unansehnlichen Ungras auf der Fläche entwickelt.
Durch ihre sehr starke Samenbildung vermehrt sich der Lichtkeimer sehr stark.
Ein weiteres Problem ist die jahrzehntelange Überdauerung des Saatgutes im Boden.

Die Wissenschaft fand heraus, dass Hirsen Samen je nach Art bis zu 80 Jahre im Boden
«warten» kann. Wenn das Saatgut dann z.B. durch Bodenbearbeitung an die Oberfläche
gearbeitet wird, Licht, Wärme und Feuchtigkeit hat, keimt sie.

Hirso™ Maxx kann dieses Problem im wahrsten Sinne des Wortes im Keime ersticken.
Wenn die Hirsen im 2–4 Blatt Stadium sind, noch nicht bestockt haben, hilft eine Behandlung
um die bestehenden, frisch gekeimten Hirsen zu eliminieren. Wiederholden Sie die Behandlung,
wenn frische Pflanzen keimen.

Wenn die Hirsen bestockt haben, oder sogar bereits im Samenbildungsstadium sind,
ist eine Behandlung nicht mehr möglich. Dann hilft nur noch jäten. Dies ist aber sehr wichtig
für ein unterbinden des Samenablage im Boden!